Reiten lernen beim RVN -
das kommt auf unsere Reitschüler zu:

 

Mitgliedschaft:

Um ReitschülerIn beim RVN zu werden, ist aus versicherungstechnischen Gründen unbedingt eine aktive Mitgliedschaft nötig. Dies gilt sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene. Antragsformulare sind bei den Übungsleitern erhältlich. Bitte diese Formulare vollständig ausfüllen und unterschreiben (Erziehungsberechtigter bei Kindern unter 18 Jahren).

 

Was muss im Antrag angegeben werden?

Das Formular gibt bereits klar vor, welche Daten für die Mitgliedschaft benötigt werden. Zu ergänzen ist der Jahresmitgliedsbeitrag. Dieser beträgt bei Erwachsenen 60,- Euro und bei Minderjährigen 40,- Euro.

Der Jahresmitgliedsbeitrag sowie die einmalige Aufnahmegebühr von 80,- Euro werden vom RVN per Lastschrift eingezogen. Deshalb sind unbedingt auch die Bankdaten (Einzugsermächtigung) anzugeben.

 

Bezahlung der Reitstunden

Für die Reitstunden werden je Quartal 180,- Euro fällig. Diese sind immer am Anfang eines Vierteljahres zu begleichen. Wir bitten hierzu einen Dauerauftrag einzurichten (siehe Beiblatt Mitgliedsantrag).

Bei nicht (rechtzeitig) bezahlten Reitstunden, kann der Übungsleiter die Teilnahme am Unterricht solange verbieten, bis der Betrag bezahlt wurde.

 

Arbeitsstunden

Jedes aktive Mitglied ist auch arbeitsstundenpflichtig. Pro Jahr müssen Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre 10 Stunden leisten. Jugendliche ab 16 Jahre und Erwachsene müssen 30 Arbeitsstunden im Jahr ableisten (Regelung siehe Beiblatt Mitgliedsantrag).

Auf feste Arbeitseinsätze wird in der Regel in den Aushängen im Hallenvorraum hingewiesen. Der RVN bittet diesbezüglich um Eigeninitiative und tatkräftige Unterstützung!

 

Und wenn ich verhindert bin am Reitunterricht teilzunehmen?

Bei Krankheit oder anderweitiger begründeter Verhinderung bitten wir den jeweiligen Übungsleiter rechtzeitig zu verständigen (wenigstens bis 5 Stunden vor Unterrichtsbeginn), damit die Reitstunde entsprechend geplant werden kann. Die Telefon-Nummern hängen am blauen Spint in der Stallgasse aus und werden bei Nachfrage auch ausgehändigt.

Die Reitstunde kann dann in Absprache mit den Übungsleitern nachgeholt werden. Gegebenenfalls werden extra Nachholtermine eingerichtet. Diese werden ca. 2 Wochen vorher angekündigt und ausgehängt. Das gleiche gilt bei Reitstunden, die aufgrund z.B. von Veranstaltungen seitens des RVN ausfallen mussten.

Bei unentschuldigtem Fehlen bzw. wenn nicht ein trifftiger Grund vorgelegen hat, sich rechtzeitig zu entschuldigen, sind die Übungsleiter berechtigt, das Nachreiten für diese Stunde abzulehnen!


Wie läuft eine Reitstunde ab?

Alle Reitschüler treffen sich eine halbe Stunde vor Reitstundenbeginn. Zusammen werden die Schulpferde geputzt, gesattelt und die Pferdeäpfel aus den Boxen entfernt. Wir erwarten dabei, dass sich die Reitschüler untereinander helfen.

Eine Reitstunde dauert 45 Minuten. Eine Gruppe besteht aus max. 5 Reitern.

Nach den Reitstunden machen alle Reitschüler die Pferde gemeinsam auch wieder stallfertig.

Natürlich kann es immer wieder auch vorkommen, dass jemand erst verspätet kommen kann oder früher nach hause gehen muss. Dafür haben wir Verständnis, bitten jedoch darum, dies dem jeweiligen Übungsleiter rechtzeitig mitzuteilen.

 

An welchem Tag kann ich reiten bzw. nachreiten?

Welcher Reitschüler an welchem Tag reitet, wird zusammen mit dem Übungsleiter besprochen. In der Regel gehen wir auf die Wünsche der Reitschüler ein. Jedoch kann es vorkommen, dass Wunsch-Tage bereits voll besetzt sind. Daher sollte die zeitlichen Gegebenheiten im Vorfeld abgeklärt werden.

Das Nachreiten ist theoretisch an jedem Tag möglich, sofern am betreffenden Tag ein Platz frei ist. Dies ist dann mit dem jeweiligen Übungsleiter abzuklären.

Auch Longe-Stunden können in Absprache mit den Übungsleitern nachgeritten werden.

Ein Wechsel in eine andere Gruppe (z.B. weil sich die Schulzeiten ändern) ist jederzeit möglich. Dies sollte ebenfalls mit den Übungsleitern besprochen werden. Gegebenenfalls kann auch ein Tausch zwischen Reitschülern stattfinden, sofern alle betreffenden Personen einverstanden sind.

 

Was gehört noch dazu?

Ein Reiter bildet mit dem Pferd ein Team – so sollte es zumindest sein. Gerade am Anfang einer Reiterkarriere ist dies nicht immer ganz einfach und das ein oder andere Mal kann es auch vorkommen, dass der Partner Pferd nicht so möchte, wie der Reiter will und ein Reitschüler auch einmal vom Pferd fällt.

Die Übungsleiter versuchen Unfälle selbstverständlich zu vermeiden und die Reiter aufs passende Pferd zu setzen. Trotzdem kann man Stürze nicht immer verhindern.

Wir bitten daher insbesondere die Eltern, damit zu rechnen, dass etwas passieren KANN.

Der Reitverein Nußloch ist entsprechend versichert. Wir bitten daher Unfälle in Zusammenhang mit der Reitstunde bzw. den Pferden umgehend zu melden.

 

Und wenn ich aufhören will oder muss?

Wer aus irgendwelchen Gründen nicht mehr beim RVN im Schulbetrieb reiten kann, sollte sich zunächst überlegen, ob dies nur für eine kurze Dauer oder ob es eine endgültige Entscheidung ist. Bei einer Aussetz-Phase wäre über einen Wechsel zur passiven Mitgliedschaft nachzudenken. Hierbei entfällt die Arbeitsstundenpflicht, der Beitrag kostet nur 15,- Euro und ein Wiedereinstieg in die aktive Mitgliedschaft ist einfacher.

Eine Kündigung ist spätestens bis 31. September eines Jahres zum Jahresende schriftlich der Geschäftsführung mitzuteilen.

Der Jahremitgliedsbeitrag kann nicht zurückerstattet werden. Ein begonnenes Reit-Quartal muss vollständig bezahlt werden!

 

Noch Fragen?

Ihr Ansprechpartner rund um den Schulbetrieb ist Frauke Knopf (Beauftrage für den sportlichen Bereich), die Sie unter der Telefon-Nr. 0172-6216979 erreichen.

Außerdem stehen unsere Übungsleiter gerne Rede und Antwort.

 
Banner



Reit-, Fahr- und Pferdezuchtverein Nußloch e.V. - 2011